Über unsere Kirchengemeinde

Wir sind eine kleine Kirchengemeinde mit knapp 500 Gemeindegliedern.

Mit Gottesdiensten, Veranstaltungen und Gruppenangeboten versuchen wir, auf ganz unterschiedliche Art, unseren Glauben zu leben und auch für andere da zu sein. Gerne können Sie auch zu uns persönlich Kontakt aufnehmen. 

Blitzlicht der Gemeinde

Bronnweiler Jungscharkinder beim Jungschartag in Ohmenhausen

Am Sonntagmorgen, 25.3., kurz nach halb neun, bei der erst wenige Stunden alten Sommerzeit, trafen sich die Jungscharkinder mit ihrem Leiterteam beim Jugendheim und fuhren in Fahrgemeinschaften zum Gemeindehaus in Ohmenhausen in der Mahdachstraße. Dort war schon alles für einen Auftakt-Gottesdienst zum Thema des Tages: „Hast du Durst?“ vorbereitet. – Bei herrlichem Frühlingswetter ging es weiter, draußen im Freien auf dem Waldspielplatz. An 17 Stationen zum Thema „Wasser“ mussten Aufgaben gelöst werden, die dann bepunktet wurden. Zwischendurch gab es zur Stärkung Burger. Um 14 Uhr kehrten alle wieder ins Gemeindehaus zur Siegerehrung zurück. Auf spielerische Art und Weise hatten sich so die Kinder und Jugendlichen mit der Jahreslosung 2018 beschäftigt: „Gott spricht: ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“ (Offenbarung 21,6)

Die anvertrauten Gaben.
Die meisten von Ihnen kennen vermutlich das Gleichnis von den anvertrauten Gaben, die wir zu Gottes Ehre einsetzen sollen. Ich denke hier normalerweise z.B. an ein besonderes musikalisches oder organisatorisches Talent. Aber es geht auch anders: Axel Künstle hat eine besondere „Gabe“ in den Dienst der Kirchengemeinde gestellt: Ein altes Feuerwehrauto, mit dem sich ganz bravourös unsere Regenrinne der Kirche reinigen ließ. Danke für diese ungewöhnliche Hilfe.

Der Besuchsdienst
trifft sich und bespricht, wer welchen Besuch macht. Was soll´s als Geschenk geben? Gibt´s Änderungsbedarf? Noch einmal sei hier gesagt: Wenn Sie einen Besuch wünschen, von einem Mitglied des Besuchsdienstes oder von Pfarrerin Wandel, melden Sie sich gerne im Pfarramt! Prinzipiell besucht werden Senioren zum 75. Geburtstag, zum 80., zum 85. – 110. Geburtstag von Pfarrerin Wandel, zum 80. – 84. vom Besuchsdienst. 

Auf Dauer möchten wir gleich zur Taufe Kinderbibeln verschenken und statt der bisherigen Besuche große Tauferinnerungsfeiern veranstalten. Aber davon hören Sie zur gegebenen Zeit mehr. Ein Grund dafür sind die auswärtigen Täuflinge, die wir nicht ohne Bibel ziehen lassen möchten.

Dezember: Der Wechsel im Pfarr- und Kirchenpflegebüro wird vorbereitet. Wann sollen Frau Lang und Frau Schwarz eingearbeitet werden, wann sind wichtige Schulungstermine, an welchen Tagen ist wer da? Ein neuer PC wird angeschafft, damit die „neuen“ zumindest hier gut arbeiten können, die Büroausstattung wird überdacht. Es soll keine wertvolle Arbeitszeit verloren gehen, weil der Raum nicht optimal eingerichtet ist.

Aber nicht nur das „Logistische“ ist zu klären. Wann und auf welche Art und Weise soll Frau Sparka verabschiedet werden? Wir einigen uns auf den 14. Januar für die Verabschiedung und den 18. Februar für die Einsetzung von Frau Schwarz und Frau Lang. 

Der Frauenkreis stellt wie jedes Jahr zum ersten Advent in liebevoller Handarbeit einen Adventskranz für die Kirche her. Alle helfen zusammen. Wie war das doch gleich mit den anvertrauten Talenten?

Dezember: Pfarrerin Wandel ist im Moment noch nur nach Bronnweiler „abgesandt“. Für ein längerfristiges Bleiben muss die Stelle offiziell ausgeschrieben werden. Dann hat der Kirchengemeinderat die „Qual der Wahl“. Auch das wird im Dezember und Anfang Januar mithilfe von Dekan Keinath in die Wege geleitet. 

Konzerte: Gleich mehrere Konzerte untermalen die Herbst- und Adventszeit. Ein Konzert des Tübinger Kammermusikkreises, des Posaunenchores und die „Duetti Barocchi“. Ein herzlicher Dank gilt Frau Raff, die die Konzerte organisiert und Termine vergibt, und entscheidet, wem zu- oder abgesagt wird. Toll auch der Erlös von „Duetti Barocchi“ für unsere Orgel: 600 Euro! Beim Christbaumbeleuchten probiert Prof. Rößler etwas Neues aus: Ein Orgelkonzert in der Kirche. Eine tolle Idee! 

Mitarbeitergeschenke: Wie kann man Menschen, die Monat für Monat einen Teil ihrer Freizeit in den Dienst unserer Kirchengemeinde stellen, „Danke“ sagen? „Nix zum Rumstellen“, das war schnell klar. Zwei Kirchengemeinderätinnen verpacken in liebevoller Handarbeit die ausgewählten Schlüsselanhänger für Flasche und Einkaufswagen. 

Januar: Gisela Sparka wird im Gottesdienst verabschiedet. „Geschafft“ hat sie´s, hoffentlich nicht allzusehr „geschafft“ ist sie.

Mitarbeiterfest: Das Mitarbeiterfest einmal anders, im Sommer, bei passendem Wetter am Jugendheim mit Frisbee und Grillgut. Wir sind gespannt. Ach ja, noch ist Gelegenheit, Mitarbeiter zu werden, einfach beim Pfarramt melden. Dann gibt´s auch eine Grillwurst gratis ;-)

Bibelwoche in Gönningen und Bronnweiler. Liebe in all seinen Facetten wird in einer interessanten ökumenischen Zusammensetzung begutachtet. Wir tauschen munter die Plätze: Die Bronnweiler Pfarrerin predigt in Gönningen, die katholische Gemeindereferentin hält den Vortrag in Bronnweiler, gemeinsam mit dem neuapostolischen Chor aus Gönningen. Schön, wenn man nicht nur neue „Inputs“ bekommt, sondern auch neue Menschen und neue Orte erfahren kann.

Das liturgische Abendgebet ist einerseits ein besonderes Kleinod unserer Gemeinde, andererseits nehmen immer weniger daran teil. Eine Neuausrichtung ist angedacht, mehr dazu im Blättle und im nächsten Gemeindebrief. 

Der Kirchengemeinderat

von links nach rechts:
Alfred Motzer, Florian Kern, Bärbel Gröning, Lothar Heissel, Cornelia Raff (1. Vorsitzende), Matthias Rauschenbach, Gisela Sparka, Pfarrerin Stefanie Kögel